Innere Medizin | Kardiologie

Ihr Herz- und Gefäßsystem

Innere Medizin | Kardiologie

Ihr Herz- und Gefäßsystem

Kardiologie Buchholz
Kardiologie Buchholz
Kardiologie Buchholz

Ruhe- und Belastungs-EKG

belastungs-ekg

Ruhe- und Belastungs-EKG zeigen die elektrische Aktivität des Herzens an. Das Ruhe-EKG erbringt Informationen zum Herzrhythmus, auch Rückschlüsse auf einen früheren oder akuten Herzinfarkt sowie andere Herzerkrankungen können gezogen werden.

Bei der Ergometrie werden unter körperlicher Belastung auf einem Fahrrad kontinuierlich Herzfrequenz, Blutdruck und EKG aufgezeichnet. Dabei können die körperliche Leistungsfähigkeit, der Trainingszustand aber auch die Blutversorgung des Herzens beurteilt werden. Hierbei können Rückschlüsse auf Verengungen der Herzkranzgefäße gezogen werden, die häufig erst unter Belastung zu Symptomen oder Veränderungen im EKG führen.

Ruhe- und Belastungs-EKG

belastungs-ekg

Ruhe- und Belastungs-EKG zeigen die elektrische Aktivität des Herzens an. Das Ruhe-EKG erbringt Informationen zum Herzrhythmus, auch Rückschlüsse auf einen früheren oder akuten Herzinfarkt sowie andere Herzerkrankungen können gezogen werden. Bei der Ergometrie werden unter körperlicher Belastung auf einem Fahrrad kontinuierlich Herzfrequenz, Blutdruck und EKG aufgezeichnet. Dabei können die körperliche Leistungsfähigkeit, der Trainingszustand aber auch die Blutversorgung des Herzens beurteilt werden. Hierbei können Rückschlüsse auf Verengungen der Herzkranzgefäße gezogen werden, die häufig erst unter Belastung zu Symptomen oder Veränderungen im EKG führen.

24-Stunden-Blutdruckmessung
(Langzeit-Blutdruckmessung)

langzeitblutdruck

Hierbei erfolgt eine 24stündige Registrierung des Blutdrucks über einen kleinen, transportablen Recorder der mittels Schlauch mit einer Oberarm-Blutdruckmanschette verbunden ist. In vorher festgelegten Zeitabständen (in der aktiven Zeit 20minütig, nachts stündlich) wird der Blutdruck gemessen. Zur Messung muss lediglich der Arm ruhig gehalten werden, weitere Einschränkungen (außer, dass das Gerät nicht nass werden darf) ergeben sich nicht, der Patient kann normal seinem Alltag nachgehen. Man erhält ein 24-Stunden-Blutdruckprofil mit insgesamt 50-60 Messungen.

Nach Abgabe des Gerätes am Folgetag werden die Daten in die Praxis-EDV eingespeist und computergestützt ausgewertet. Der Befund und eventuelle Konsequenzen in Diagnostik und Therapie werden kurzfristig an den Hausarzt übermittelt. Bei schwerwiegenden Befunden wird der Patient von der Praxis zusätzlich direkt informiert und nochmals zur Besprechung bestellt.

24-Stunden-Blutdruckmessung
(Langzeit-Blutdruckmessung)

langzeitblutdruck

Hierbei erfolgt eine 24stündige Registrierung des Blutdrucks über einen kleinen, transportablen Recorder der mittels Schlauch mit einer Oberarm-Blutdruckmanschette verbunden ist. In vorher festgelegten Zeitabständen (in der aktiven Zeit 20minütig, nachts stündlich) wird der Blutdruck gemessen. Zur Messung muss lediglich der Arm ruhig gehalten werden, weitere Einschränkungen (außer, dass das Gerät nicht nass werden darf) ergeben sich nicht, der Patient kann normal seinem Alltag nachgehen. Man erhält ein 24-Stunden-Blutdruckprofil mit insgesamt 50-60 Messungen.

Nach Abgabe des Gerätes am Folgetag werden die Daten in die Praxis-EDV eingespeist und computergestützt ausgewertet. Der Befund und eventuelle Konsequenzen in Diagnostik und Therapie werden kurzfristig an den Hausarzt übermittelt. Bei schwerwiegenden Befunden wird der Patient von der Praxis zusätzlich direkt informiert und nochmals zur Besprechung bestellt.

24-Stunden-EKG (Langzeit-EKG)

langzeit-ekg

Beim LZ-EKG wird der Herzrhythmus über 24 Stunden mit einem kleinen Recorder, der unter der Kleidung getragen werden kann, aufgezeichnet. Die Aufzeichnung erfolgt über 5 Klebeelektroden die mit dem Recorder über Kabel verbunden sind. Einschränkungen im Tagesablauf (außer, dass das Gerät nicht nass werden darf) ergeben sich für Patienten nicht.

Die Untersuchungsdaten werden digital aufgezeichnet und nach Abgabe des Gerätes am Folgetag in die Praxis-EDV eingespeist und computergestützt ausgewertet. Der Befund und eventuelle Konsequenzen in Diagnostik und Therapie werden in der Regel kurzfristig an den Hausarzt übermittelt. Bei schwerwiegenden Befunden wird der Patient von der Praxis zusätzlich direkt informiert und nochmals zur Besprechung bestellt.

24-Stunden-EKG (Langzeit-EKG)

langzeit-ekg

Beim LZ-EKG wird der Herzrhythmus über 24 Stunden mit einem kleinen Recorder, der unter der Kleidung getragen werden kann, aufgezeichnet. Die Aufzeichnung erfolgt über 5 Klebeelektroden die mit dem Recorder über Kabel verbunden sind. Einschränkungen im Tagesablauf (außer, dass das Gerät nicht nass werden darf) ergeben sich für Patienten nicht.

Die Untersuchungsdaten werden digital aufgezeichnet und nach Abgabe des Gerätes am Folgetag in die Praxis-EDV eingespeist und computergestützt ausgewertet. Der Befund und eventuelle Konsequenzen in Diagnostik und Therapie werden in der Regel kurzfristig an den Hausarzt übermittelt. Bei schwerwiegenden Befunden wird der Patient von der Praxis zusätzlich direkt informiert und nochmals zur Besprechung bestellt.

Farbdoppler-Echo-Kardiographie (Herzultraschall)

Herzultraschall

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens erfolgt durch eine auf den Brustkorb an verschiedenen Punkten aufgesetzte Ultraschallsonde. Bei der Untersuchung können die Größe und Dicke des Herzmuskels sowie dessen Funktion bestimmt werden. Somit können z.B. abgelaufene Herzinfarkte und Herzmuskelerkrankungen diagnostiziert werden.

Des Weiteren sind Aussagen zu Veränderungen der Herzklappen, der großen herznahen Gefäße sowie des Herzbeutels möglich. Mit dem Doppler und Farbdoppler können zusätzlich Messungen des Blutflusses im Herzen und besonders an den Herzklappen sowie der Herzscheidewand (z.B. angeborene Defekte) erfolgen.

Verengungen oder Undichtigkeiten der Klappen und der Schweregrad können hiermit diagnostiziert werden. Die Untersuchung dauert 5-10 Minuten, ist nicht schmerzhaft und führt zu keiner Röntgen-Strahlenbelastung.

Farbdoppler-Echo-Kardiographie (Herzultraschall)

Herzultraschall

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens erfolgt durch eine auf den Brustkorb an verschiedenen Punkten aufgesetzte Ultraschallsonde. Bei der Untersuchung können die Größe und Dicke des Herzmuskels sowie dessen Funktion bestimmt werden. Somit können z.B. abgelaufene Herzinfarkte und Herzmuskelerkrankungen diagnostiziert werden.

Des Weiteren sind Aussagen zu Veränderungen der Herzklappen, der großen herznahen Gefäße sowie des Herzbeutels möglich. Mit dem Doppler und Farbdoppler können zusätzlich Messungen des Blutflusses im Herzen und besonders an den Herzklappen sowie der Herzscheidewand (z.B. angeborene Defekte) erfolgen.

Verengungen oder Undichtigkeiten der Klappen und der Schweregrad können hiermit diagnostiziert werden. Die Untersuchung dauert 5-10 Minuten, ist nicht schmerzhaft und führt zu keiner Röntgen-Strahlenbelastung.

Stress-Echo-Kardiographie

Die Stressechokardiographie ist eine Kombination aus Belastungs-EKG und Ultraschall des Herzens zur erweiterten Diagnostik von Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße. Über die Aussage des konventionellen Belastungs-EKG hinaus leistet die Untersuchung bei zweifelhaftem Befund des Belastungs-EKGs und bei bestimmten EKG-Veränderungen wie Schenkelblock des Reizleitungssystems zusätzliche Informationen über die Herzmuskeldurchblutung. Mit Hilfe dieser Untersuchung kann zuverlässig entschieden werden, ob eine eingreifende Herzkatheteruntersuchung erforderlich ist oder nicht.

Zur Untersuchung müssen bestimmte Medikamente (ß-Blocker, Ca-Antagonisten, Koronarmittel – Nitrate, Nitroglycerin) abgesetzt werden!

Schrittmacher-Kontrollen

– im Aufbau –